Das Ende des Pestizidzeitalters
Mathias Forster, Christopher Schümann (Hrsg.)
Das Gift und wir
Wie der Tod über die Äcker kam und wie wir das Leben zurückbringen können
1. Auflage 2020, 448 Seiten, Gebunden
Format 18 x 25 cm
€ 29,95
ISBN 5118
Mathias Forster, Christopher Schümann (Hrsg.)
Das Gift und wir
Wie der Tod über die Äcker kam und wie wir das Leben zurückbringen können
Gifte finden sich überall: im Trinkwasser, im Gemüse, im Obst, im Getreide, in der Milch, im Bier – in vielen unserer Lebensmittel. Und in uns selbst: im Gewebe, im Urin, in der Muttermilch. Überall da, wo sie nicht hingehören und nicht hingelangen sollen, finden wir die giftigen Hinterlassenschaften der industrialisierten Landwirtschaft, die Rückstände der synthetischen Pestizide. Ihr weltweiter Einsatz ist zu einem gewaltigen Vernichtungsfeldzug geworden, der vielen Pflanzen und Tieren auf dem Land das Überleben unmöglich gemacht hat.

Es ist höchste Zeit, das Gift von den Äckern zu verbannen und wieder mit der Natur und dem Leben zusammenzuarbeiten. Dieses Buch zeigt auf, wie die synthetischen Pestizide zur Bedrohung wurden und wie es ohne sie weiter gehen kann und muss.

Die Autoren sind über 30 renommierte Expertinnen und Experten aus aller Welt; u.a. Prof. Dr. Vandana Shiva, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Martin von Mackensen, Dr. Johann G. Zaller, Bernd Kiechle, Dr. Tanja Busse, Volkert Engelsmann, Dr. Hans Rudolf Herren, Bernward Geier und André Leu.

Mathias Forster, Geschäftsführer die Bio-Stiftung und Herausgeber dieses Bandes: "Wir Menschen haben die Landwirtschaft industrialisiert und so abhängig gemacht von diesen Giften, dass viele glauben, ohne ginge es nicht. Das ist ein fataler Irrglaube! Die biologische Landwirtschaft beweist jeden Tag, dass gesunde Lebensmittel ohne den Einsatz synthetischer Pestizide in ausreichender Menge und besserer Qualität hergestellt werden können."

Ähnlich formuliert es Schümann, Mitinitiator des Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio-Stiftung Schweiz und ebenfalls Herausgeber: „Wer das Buch aufmerksam und vorurteilsfrei gelesen hat, der kann eigentlich nicht mehr ernsthaft behaupten, dass für die Ernährung der Menschheit synthetische Pestizide nötig sind.“

"Die Antwort auf die Frage, warum wir dringend und sofort eine radikale Landwirtschaftstransformation brauchen, ist mit drei Worten beantwortet: LIES DIESES BUCH!" – Sarah Wiener


Mathias Forster, geboren 1973 in Aegerten bei Biel, war nach seiner kaufmännischen Ausbildung viele Jahre in internationalen Unternehmen tätig und Mitgründer und Geschäftsführer der Schweizer Trigon Stiftung, die er bis 2017 geleitet hat. Von 2009 bis 2018 war er zudem Stiftungsrat und Geschäftsführer der Asta Blumfeldt-Stiftung. Er hat den Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio-Stiftung Schweiz mitgegründet und ist Vorsitzender der Projektleitung. Seit 2017 ist er als Stiftungsrat und Geschäftsführer der Bio-Stiftung Schweiz tätig.


Christopher Schümann, geboren 1969 in Berlin, absolvierte eine Eurythmieausbildung in Den Haag. Anschließend war er als Lehrer und Bildungsreferent beschäftigt. Seit 2013 ist er in der Projektentwicklung im Stiftungswesen tätig. Er ist Mitinitiator des Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio-Stiftung Schweiz und Mitglied der Projektleitung.