Malereien vom Feuer der Kindheits- und Jugendkräfte durchglüht
Brigitta Waldow-Schily
Das Licht des Kindes
Leitmotive im Werk von Greg Tricker
1. Auflage 2022, 188 Seiten, Broschur
durchgehend farbig, zahlreiche Abbildungen,
Format: 28 x 20,5 cm
€ 26,00
ISBN 978-3-95779-154-2
Brigitta Waldow-Schily
Das Licht des Kindes
Leitmotive im Werk von Greg Tricker

Auf der Suche nach dem «Heiligen» im Menschen hat Greg Tricker eine ganz eigene, tiefgründig-kraftvolle Bildsprache entwickelt, die an Rouault, Chagall oder Cecil Collins erinnert. Obgleich Autodidakt, erschloss er sich im Lauf der Zeit eine beeindruckende Vielfalt künstlerischer Ausdrucksmittel in Malerei, Bildhauerei und Grafik. 

Das immer wiederkehrende Motiv von Greg sind die „Kindheitskräfte“; er beschäftigt sich mit historischen Gestalten, die ein Reines, Kindliches, Schöpferisches bewahrt haben oder vom Feuer der Jugendkräfte durchglüht sind: Anne Frank, Kaspar Hauser, Franz von Assisi, Jeanne d’Arc, Bride von Iona, Greta Thunberg und andere. 

Dieses Buch geht auf die Suche nach dem „Licht des Kindes“. So, wie es sich als Qualität allgemein darstellt und so, wie es sich in verschiedenen Werken Greg Trickers zeigt. Damit wird die große Spannweite von Trickers Kunst, ebenso wie dessen Beitrag als zeitgenössischer Künstler zur Würdigung der Kindheit und zum Erhalt des „Kindes im Menschen“ gezeigt. 

Ergänzt wird das Buch durch den Beitrag von Christoph Meinecke, der als Kinder- und Jugendarzt und Psychotherapeut auf das Gelingen von Kindheit schaut.


Brigitta Waldow-Schily, geboren 1962 in Berlin, studierte Anglistik und Kunstgeschichte an der FU Berlin, war neun Jahre freie Mitarbeiterin am Von der Heydt-Museum Wuppertal, lebte und arbeitete in der Bildungsstätte Hof Kotthausen bei Wuppertal, unterrichtete zwölf Jahre Kunstgeschichte an der Artaban Schule für künstlerische Therapie in Berlin und ist tätig als Autorin, Kuratorin und nicht zuletzt als erfahrene Lehrerin in der Kunst der Bild-Betrachtung: in der Kunst, Kunst zu sehen.

Greg Tricker, geboren 1951 in London, geriet schon jung in Konflikt mit dem streng religiösen Elternhaus und findet Halt in einer Beschäftigung mit Leben und Werk Vincent van Goghs, später in autodidaktischem künstlerischem Lernen. Studien am Ware College in Hertfordshire. Er war verheiratet, zwei Kinder. Greg lebt in einem Dorf in den Cotswolds im Südwesten Englands.