Marcus Vetter, Karin Steinberger
Hunger (DVD)
115 Minuten, DVD
Mit Bonus DVD-ROM (für PC oder Laptop)
€ 12,99
ISBN 1786
Marcus Vetter, Karin Steinberger
Hunger (DVD)
Der Dokumentarfilm "HUNGER" erzählt, wie Menschen, Gruppen und Organisationen darum ringen, eine der schlimmsten sozialen, politischen und ökonomischen Tragödien unserer Tage zu lösen: den Hunger in der Welt.

In fünf Ländern, oft jenseits der Grenzen von Zivilisation und menschenwürdiger Existenz, stellen Marcus Vetter (SWR) und Karin Steinberger (SZ) die Frage, warum bisher viele Konzepte von Entwicklungspolitik versagt haben. Von Haiti, wo die mittellosen Bauern mit den Zauberworten Freihandelspolitik und Strukturanpassung gelockt wurden, bis nach Kenia, wo die Eingeborenen wegen riesiger Blumenplantagen, einen unbezahlbaren Preis für Wasser entrichten sollen.

Konsequent suchen Marcus Vetter und Karin Steinberger nach Ansätzen, wie sich die Entwicklungsländer aus der Umklammerung der ersten – der reichen Welt – lösen können.

Marcus Vetter (Buch und Regie) hat für seine Dokumentationen bereits zahlreiche Preise(u. a. Deutscher Fernsehpreis, Grimmepreis) erhalten. Karin Steinberger (Autorin) arbeitet für die Süddeutsche Zeitung und wurde für ihre Reportagen mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Medienpreis für Menschenrechte.

Die DVD entstand unter Federführung der EIKON Media GmbH in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt, Bundesverband der Dritte Welt-Läden INKOTA, Deutsche Welthungerhilfe, Deutscher Entwicklungsdienst DED, Evangelischer Entwicklungsdienst EED, Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit EZEF, Gesellschaft für technische Zusammenarbeit GTZ, Misereor und dem Südwestrundfunk.

Bonus DVD-ROM:
Die DVD-ROM beinhaltet den 90-min. Dokumentarfilm „Hunger“ und die Einzelfolgen „Hunger“ (4 x 15 Minuten für Planet Schule), die auf der Grundlage dieses Dokumentarfilms produziert worden sind. Außerdem enthält sie zahlreiche Zusatzmaterialien für den Unterricht.

Schauen Sie sich hier den Trailer an:

"Rund eine Milliarde Menschen hungern weltweit - das sind eine Milliarde Schicksale. Wie sich anhaltender Hunger anfühlt, weiß bei uns nur noch die ältere Generation. Stattdessen investieren viele Menschen in den Industrieländern in die neuesten Diätkuren, damit sie nicht zu dick werden. Hier schwelgen wir im Überfluss - dort wissen Menschen nicht, ob sie am nächsten Tag überhaupt etwas zu Essen haben. Ich finde, das ist ein unzumutbarer Zustand. Jeder Mensch hat ein Recht auf Nahrung. Wir müssen uns dafür einsetzen, dass diese Katastrophe beendet wird." – Prof. Dr. Klaus Töpfer