In die Zukunft investieren, Artenvielfalt schaffen
Timm Koch
Lasst uns Paradiese pflanzen!
Reich werden mit der Vielfalt der Natur - statt arm durch ihre Zerstörung
1. Auflage 2021, 240 Seiten, Klappenbroschur
€ 18,00
ISBN 5139
Timm Koch
Lasst uns Paradiese pflanzen!
Reich werden mit der Vielfalt der Natur - statt arm durch ihre Zerstörung

Die Agrar- und Umweltpolitik steht vor gewaltigen Umwälzungen und alle Zeichen stehen auf Grün: Der „Green New Deal“ der EU soll mit ungeheuerlichen Milliardensummen gestützt werden, die wirtschaftlichen Möglichkeiten sind immens. Höchste Zeit also, Abschied zu nehmen von einer industrialisierten Land- und Forstwirtschaft, die mit der rücksichtslosen Zerstörung von Lebensräumen und Artenvielfalt krachend gescheitert ist. 

Paludikultur, Waldgartensysteme, Feld-Wald-Wirtschaft, Obst- und Nusswälder, essbare Städte, Permakultur – altes Wissen mit neuen Ideen und moderner Technik kann die Welt ernähren und einen Überfluss schaffen an gesunden und schmackhaften Lebensmitteln. 

Der Imker, Waidmann und Umweltphilosoph Timm Koch trifft sich mit den Pionieren einer neuen nachhaltigen Landwirtschaft und zeigt anhand vieler Beispiele, warum das Motto der Zukunft heißen muss: Reich werden mit der Vielfalt der Natur statt arm durch ihre Zerstörung!

>> Hier können Sie eine Leseprobe herunterladen (PDF-Datei)

"Jeder Einzelne muss begreifen, dass es hier nicht um irgendwelche grünen Spinnereien geht. Das Artensterben ist ein gewaltig größeres Problem als die Klimakrise. Dem wir jedoch mit einem klugen Agieren viel einfacher begegnen können. Die Konzepte reichen von Palludikultur (dem Wiedervernässen ehemaliger Feuchtgebiete mit dem Ziel der Gewinnung von Torf und Schilf) über Agroforstsysteme und Waldgärten bis hin zur Idee der Permakultur. Aber Umdenken und Begreifen allein reicht nicht. Wir müssen handeln. Lasst uns heute noch beginnen, Wälder zu pflanzen, in denen die Nahrung für Mensch und Tier auf Bäumen wächst. Lasst uns Paradiese pflanzen!" – Timm Koch

Timm Koch hat Philosophie an der FU und der Humboldt Universität in Berlin studiert, ist Autor und schreibt Drehbücher für Film und Fernsehen. Schon seit seiner Jugend lernt und lebt er die archaischen Künste des Gärtnerns, des Sammelns von Wildfrüchten und Pilzen, der Jagd, des Fischfangs und eben der Imkerei. Die konventionelle Landwirtschaft sieht er kritisch und sein Studium der Agrarwissenschaften hat er aufgrund ethischer Bedenken abgebrochen. Er lebt in Rheinbreitbach.