Art comes from Need
Hans Andreas Guttner
Sean Scully (DVD)
Art comes from Need
93 Minuten, DVD
€ 14,99
ISBN 1779
Hans Andreas Guttner
Sean Scully (DVD)
Art comes from Need
"Ach, was für ein toller Film! Menschen wie Scully müsste es mehr auf dieser Welt geben!!!" – Janka Fischer (Grafik, Info3 Verlag)

"Sean Scully – Art comes from need" ist das intensive Porträt eines Künstlers, der gegen alle Widerstände seinen Weg gegangen ist, ganz nach dem Motto: Art comes from need.
Der gebürtige Ire Sean Scully gehört zu den weltweit wichtigsten Künstlern unserer Zeit. Ein Traditionalist der Moderne, der in den vergangenen drei Jahrzehnten ein unvergleichliches Oeuvre abstrakter Malerei geschaffen hat. Regisseur Hans Andreas Guttner zeigt Scully bei der Arbeit. Sein Film beginnt mit der weißen Leinwand und endet mit dem fertigen Bild „Grey Wolf". Scully malt und reflektiert – über seinen Weg als Künstler und über den kreativen Prozess des Malens. Ein Glücksfall, denn Scully macht abstrakte Kunst, die häufig Unsicherheit auslöst, für jeden verständlich. Das wird auch besonders spürbar, wenn er seine Studenten an der Kunstakademie München unterrichtet.

Filmtipp aus der info3-Redaktion:

Sean Scully wirkt zunächst wie ein etwas kurioser Geschichtenerzähler. Er kramt alte Kindheits- und Jugenderlebnisse raus, erinnert sich an die intensive und schwierige Beziehung der Eltern und beschreibt seinen eigenen Weg zur Kunst. Wenn er erzählt, strahlt er seine enge Verbindung zur eigenen Geschichte durch seinen intensiven Blick aus. Auf radikale Weise suchte er sich seinen Platz in der Malerei, die er zu tiefst liebt. Elf Absagen erhielt er von Kunstakademien, bevor die erste Zusage kam. „I wanted it more than life itself,“ spricht er klar und mit einer Mimik, die verdeutlicht, dass es ihm hier wirklich um das Leben geht, in die Kamera. Wenn er mit seinen Studierenden an der Akademie der Bildenden Künste spricht, nimmt er sich selbst ganz zurück, um ausschließlich für die jungen Menschen da zu sein, um zu hören, um über ihre Kunst und ihren Ausdruck zu sprechen. Dabei versucht er, sie auf ihren Weg zu bringen. Sinngemäß gibt er ihnen mit, sich in dem Zauberwald, in dem sie sich befinden, für einen der unendlichen Wege zu entscheiden und diesen weiter und tiefer zu gehen. Am Ende wirkt Scully nicht mehr kurios und seine Lebensgeschichte hinterlässt starke, kämpferische Impulse. - red./ak

Schauen Sie sich hier den Trailer an:

"Ich bin der Ansicht, dass man eine gewisse geistige Kraft besitzen muss, Unbedingtheit und innere Liebe zur Welt, wenn man ein Künstler sein will." – Sean Scully