Über die Bedrohung unserer Lebensgrundlage
Marc Uhlig
Unser Boden – unser Erbe (DVD)
2021, 78 Minuten, DVD
lieferbar ab dem 26.März 2021
€ 14,90
ISBN 1839
Marc Uhlig
Unser Boden – unser Erbe (DVD)
"Wie wollen wir in Zukunft leben?"

Wissen Sie eigentlich, was sich unter Ihren Füßen abspielt? Die dünne Humusschicht des Bodens versorgt alle Menschen auf der Welt mit Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser und sauberer Luft. Und sie kann das Klima retten. Denn gesunde Böden sind nach den Ozeanen der größte Speicher für Treibhausgase und tragen wesentlich zur Senkung von CO2 bei. Aber um zehn Zentimeter fruchtbare Erde zu bilden, braucht unser Planet mehr als 2.000 Jahre. Und dennoch nutzen wir unsere Böden, als wären sie unerschöpflich. Damit ist unsere Lebensmittelquelle gefährdet – durch uns Menschen! Was bedeutet das für die Zukunft? Wie muss sich die Landwirtschaft, die Gesellschaft ändern, damit wir unseren Kindern eine lebendige Welt mit lebendigen Böden weitergeben können?

Der Dokumentarfilm „Unser Boden, unser Erbe“ zeigt, wie wichtig und zugleich extrem bedroht unsere Lebensgrundlage, der Boden ist. Regisseur Marc Uhlig vermittelt eindringlich, warum die kostbare Ressource unsere größte Wertschätzung verdient. Denn wir alle können zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit beitragen – ob als Landwirt, Gärtner oder Konsument im Supermarkt! Experten wie TV-Köchin Sarah Wiener und Umweltwissenschaftler Ernst Ulrich von Weizsäcker geben wertvolle Denkimpulse. Ein inspirierendes Plädoyer für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung.

Der Film schafft durch Kontraste zwischen idyllischen Bildern vom Landleben und komprimierter Information ein Bewusstsein für den blinden Fleck im eigenen Denken – etwas, an das wir uns erinnern werden, wenn wir das nächste Mal auf ein Weizenfeld in der Abendsonne blicken oder einen Hasen über die grüne Wiese hoppeln sehen: Wir sind im Verzug. - Silke Kirch/info3

Die ganze Rezension können Sie hier lesen.

Hier finden Sie medienpädagogisches Begleitmaterial für die Nutzung ab der 7.Klasse oder ab 12 Jahren (PDF-Datei).

Sehen Sie sich den Trailer an:

"Der Film kommt nicht als flammendes Plädoyer oder mit drohender Moralkeule daher, sondern mit Fakten: handfest und pragmatisch!" - tip BERLIN