Ein kämpferischer Text über den Zustand der Zeit
Ulrike Guérot
Wer schweigt, stimmt zu
Über den Zustand unserer Zeit. Und darüber, wie wir leben wollen.
1. Auflage 2022, 144 Seiten, Gebunden
€ 16,00
ISBN 5187
Ulrike Guérot
Wer schweigt, stimmt zu
Über den Zustand unserer Zeit. Und darüber, wie wir leben wollen.

Wie wollen wir eigentlich leben? Nach zwei Jahren Pandemie, in zermürbten Gesellschaften, verformten Demokratien, polarisierten Debatten, erschöpften Volkswirtschaften und eingeschränkten Freiheitsrechten, liegt diese Frage mitten auf dem europäischen Tisch!

Ulrike Guérot hat ein wütendes Essay für all diejenigen geschrieben, die nicht so leben wollen wie in den letzten zwei Jahren; die einem Virus nicht noch ein demokratisches System hinterher schmeißen, und die ihre Freiheit nicht für eine vermeintliche Sicherheit verspielen wollen. Ein Buch gegen den transhumanistischen Zeitgeist, der mit einer als Lebensrettung maskierten Kontrollpolitik genau das verspielt, was das Mysterium des Lebens ausmacht.


>> Hier können Sie eine Leseprobe herunterladen (PDF-Datei; öffnet in neuem Browser-Tab)

"Es ist leichter, die Menschen zu täuschen, als sie zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind." - Mark Twain

Ulrike Guérot studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Bonn, Münster und Paris. Sie ist Professorin, Autorin und Aktivistin in den Themenbereichen Europa und Demokratie, mit Stationen in Think Tanks und an Universitäten in Paris, Brüssel, London, Washington, Berlin und Wien. 2014 gründete sie das European Democracy Lab, e.V., eine Denkfabrik zum Neudenken von Europa. 2016 wurde ihr Buch „Warum Europa eine Republik werden muss. Eine politische Utopie“ europaweit ein Bestseller (auch info3 berichtete seinerzeit). Im info3-Schattenkabinett (September 2021) war sie unsere Außenministerin. Seit Herbst 2021 ist Ulrike Guérot Professorin für Europapolitik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn und Co-Direktorin des Centre Ernst Robert Curtius (CERC).