Waldorf-Filmreihe mit 3 DVDs
Maria Knilli
Die erste Langzeitdokumentation über Waldorfschüler (DVD-Box)
Waldorf-Filmreihe mit 3 DVDs
2 × 90 Minuten, 1 × 106 Minuten, DVD
€ 34,90
ISBN 1788
Maria Knilli
Die erste Langzeitdokumentation über Waldorfschüler (DVD-Box)
Waldorf-Filmreihe mit 3 DVDs
GUTEN MORGEN, LIEBE KINDER – EINE BRÜCKE IN DIE WELT – AUF MEINEM WEG, acht Jahre lang waren die Mädchen und Jungs an der Waldorfschule im bayerischen Landsberg am Lech mit ihrer Klassenlehrerin beisammen, acht Jahre lang hat Filmemacherin Maria Knilli sie mit der Kamera begleitet.

DVD-Triple-Edition:
„Die erste Langzeitdokumentation über Waldorfschüler“ (Hochwertiger Schuber mit Booklet)
DVD 1 „Guten Morgen, liebe Kinder“
Die ersten drei Jahre in der Waldorfschule
DVD 2 „Eine Brücke in die Welt“
Vierte bis sechste Klasse in der Waldorfschule
DVD 3 „Auf meinem Weg“
Siebte und achte Klasse in der Waldorfschule

Zu den einzelnen DVDs:

DVD „Guten Morgen, liebe Kinder“
Die ersten drei Jahre in der Waldorfschule
Schreiben, Lesen, Rechnen. Ein Haus bauen, einen Acker pflügen. Englisch, Französisch. Filmemacherin Maria Knilli dreht unauffällig mitten unter den Kindern. Die kleinen und großen Lernschritte werden sichtbar, die Beziehungen untereinander und die Atmosphäre, in der gelernt wird: der zärtliche Ernst, die innige Neugierde, die gemeinschaftliche Begeisterung.

Trailer:



DVD „Eine Brücke in die Welt“
Vierte bis sechste Klasse in der Waldorfschule
Filmemacherin Maria Knilli beobachtet mit der Kamera eine ergreifende Metamorphose. Aus stürmisch hingebungsvollen Viertklässlern werden nachdenklich kritische Sechstklässler. Die Klassenlehrerin versucht, mit dem Unterricht darauf zu antworten. Schritt für Schritt wird das selbstständige Arbeiten erübt – das Klassenzimmer als lebendige, sich stets wandelnde Lern-Werkstatt. Und die Mütter und Väter der Schüler kommen im Film zu Wort: Erfahrungen mit Schule.

Trailer:



DVD „Auf meinem Weg“
Siebte und achte Klasse in der Waldorfschule
Mit beeindruckender Klarheit reflektieren die Jugendlichen vor der Kamera, was sie zum Lernen brauchen: tragende Beziehungen, echtes Interesse, persönliche Freiheit, ausreichend Zeit … In berührenden Rückblenden macht Maria Knilli sichtbar, wie sich die Fähigkeiten der Schüler über acht Jahre entfalten. Im Unterricht wird der Übergang in die Oberstufe vorbereitet. Jeder gestaltet eigenverantwortlich eine Projektarbeit: welche Vielfalt! Auf der großen Schulbühne wird ein Shakespeare-Stück einstudiert: Jeder spielt eine Rolle! Und gemeinsam mit ihrer Lehrerin kommt die Klasse endlich am Ziel ihres Fußweges über die Alpen an – in Venedig.

Trailer:


"Ein fundierter Einblick in die Waldorfpädagogik – der empathische Blick der Filmemacherin auf die Kinder ist beispielhaft." – Walter Riethmüller, Bund der Freien Waldorfschulen

Maria Knilli

geboren 1959 in Graz. Aufgewachsen in Westberlin, seit 1980 freischaffende Autorin, Regisseurin, Cutterin. Moderatorin der TV-Sendungen „Da schau her“ (ARD, 1983-1986) und „Kino Kino“ (BR, 1985-1987). 1993 erste Theaterarbeit, seit 2005 Tätigkeit als Kamerafrau. Lehrtätigkeit an der HFF München, der Filmakademie Baden-Württemberg und der Akademie für Darstellende Kunst Ulm. Schüler-Workshops in Medienkunde an verschiedenen Waldorfschulen. Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und der Deutschen Filmakademie. Verheiratet, eine erwachsene Tochter.