Mauern überwinden
Haruki Murakami
Die Stadt und ihre ungewisse Mauer
640 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
übersetzt von Ursula Gräfe, mit Lesebändchen
€ 34,00
ISBN 5419
Haruki Murakami
Die Stadt und ihre ungewisse Mauer

Eine ummauerte Stadt, die nur betreten kann, wer seinen eigenen Schatten zurücklässt: Hier lebt das wahre Ich des Mädchens, in das sich der namenlose Erzähler mit siebzehn Jahren unsterblich verliebt. Er macht sich auf die Suche, gelangt in die Stadt und ihre geheimnisvolle Bibliothek, doch das Mädchen erkennt ihn nicht mehr.

Unter rätselhaften Umständen gerät der Erzähler zurück in die Welt jenseits der Mauer. Er zieht nach Tokio, arbeitet im Buchhandel, hat wechselnde Freundinnen. Aber er kann das Mädchen nicht vergessen. Schließlich kündigt er und nimmt eine Stelle in einer alten Bücherei in der Präfektur Fukushima an. Die Erinnerung an die ummauerte Stadt kehrt mit aller Macht zurück, die Realität gerät knirschend ins Wanken – und der Erzähler muss sich fragen, was ihn an diese Welt bindet.

Der neue große Roman von Haruki Murakami: ein melancholischer, zärtlicher und philosophischer Roman über eine verlorene Liebe, die Suche nach dem Selbst und die Möglichkeit, Mauern zu überwinden.

Das Buch wurde bereits vielfach in der Presse mit Lob überschüttet:

»So zart und wirklich, das ist doch vielleicht das Allerschönste, was Haruki Murakami in seiner langen Zeit als Autor gelungen ist« – Alex Rühle, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

»Ein Triumph des Erzählens [...] ein funkelnder, überlegen komponierter Roman [...] [reich] an eindrucksvollen Bildern« – Tilman Spreckelsen, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

»Ein packender und zutiefst menschlicher Roman« – Barbara Geschwinde, WDR

»Eine schaurig behagliche Weltflucht […] in dieser sonst ja überhaupt nicht behaglichen Zeit« – Ronald Düker, DIE ZEIT

»Murakami zu lesen, ist wie mit offenen Augen zu träumen« – Peter Praschl, DIE WELT AM SONNTAG

»Der Murakami-Sound: Sein schnörkelloses, klares Erzählen hat eine eigenartige Sogwirkung.« – Juliane Liebert, STERN

»Am Ende ist eine mystische Welt entstanden, wie sie nur wenige außer Haruki Murakami erschaffen können. Beeindruckend. Großartig. Lesenswert. « – Andreas Hartl, LITERATURBLOG

»Eine Art heitere Meditation« – Wolfgang Höbel, DER SPIEGEL

»Schreibend beweist sich Murakami seit Jahrzehnten als Meister des Unbewussten [...] Murakami erzählt hier eine Liebesgeschichte, wie sie nur große Autoren schreiben können.« – Thomas Hummitzsch, DER FREITAG

»Ehe man sich versieht, fühlt man sich in der Stadt mit den Mauern und ohne Zeit genauso zu Hause wie in dem von den Bergen umgebenen Ort in der Region Fukushima.« – Gerrit Bartels, TAGESSPIEGEL

»Wieder einmal ein Meisterwerk.« – Ulrike Borowczyk, BERLINER MORGENPOST

Haruki Murakami, geboren 1949 in Kyoto, studierte Theaterwissenschaften und Drehbuchschreiben in Tokyo. 1974 gründete er den Jazzclub „Peter Cat“, den er bis 1982 leitete. In den 80er Jahren war Murakami dauerhaft in Europa ansässig (u. a. in Frankreich, Italien und Griechenland), 1991 ging er in die USA, ehe er 1995 nach Japan zurückkehrte. Murakami hat zahlreiche Romane und Erzählungen veröffentlicht und wurde mit den höchsten japanischen Literaturpreisen ausgezeichnet. Er hat die Werke von Raymond Chandler, John Irving, Truman Capote und Raymond Carver ins Japanische übersetzt. Das Nachrichtenmagazin Time führte ihn 2015 in seiner Liste Time 100 als eine der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt an.