Erweiterte Neuauflage
Johannes Kiersch
In „okkulter Gefangenschaft“
Von der gewordenen zur werdenden Anthroposophie
3. erweiterte Neuauflage, 178 Seiten, Klappenbroschur
€ 16,90
ISBN 978-3-95779-088-0
Johannes Kiersch
In „okkulter Gefangenschaft“
Von der gewordenen zur werdenden Anthroposophie
Anthroposophische Institutionen blühen und gedeihen. Aber das Interesse am Kern der Sache geht zurück. Der „Kulturfaktor Anthroposophie“ ist in der Öffentlichkeit weit hinter seinen Möglichkeiten zurückgeblieben. Johannes Kiersch macht dafür weniger zivilisatorische Widerstände verantwortlich als vielmehr das Festhalten vieler Anthroposophen an überkommenden Denkformen. Ist so eine selbst zu verantwortende „okkulte Gefangenschaft“ entstanden? Aus dieser Lage zeigt der Autor ebenso selbstkritische wie engagierte Auswege. Das Buch ist zugleich eine Lebensskizze in acht gedruckten Gesprächsbeiträgen.
„Die Geheimnisse der Anthroposophie gehen einer umfassenden Erneuerung entgegen, außerhalb der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (wenn auch in hilfreichem Zusammenhang mit ihr), auf der Grundlage völlig individueller Initiative und des ständigen Bemühens um den ‚Zusammenklang der Empfindungen’, auf die uns Rudolf Steiner so eindringlich hingewiesen hat.“ Johannes Kiersch
Johannes Kiersch
ist mit seinem Lebenswerk tief in der anthroposophischen Bewegung verwurzelt. Er war Waldorflehrer und langjährig verantwortlich am Institut für Waldorfpädagogik in Witten-Annen tätig. Im Rahmen der Anthroposophischen Gesellschaft hat er sich immer wieder leidenschaftlich für die Zukunft des Werkes Rudolf Steiners eingesetzt.